Die Tilgung – das A und O

 

Wenn es um eine günstige Immobilienfinanzierung geht, werden oft die Zinsen als wichtigster Baustein angesehen, doch betrachtet man das Große und Ganze, ist die Tilgung ein ebenso bedeutendes Detail. Über die Tilgung steuern Sie nämlich, wie lange Ihr Kredit läuft und wieviel Sie an Zinsen an das Kreditinstitut überweisen. Bei Vertragsabschluss mit der Bank wird eine monatliche Annuität festgelegt. Diese Annuität ist eine von Zinssatz und Laufzeit abhängige Zahlungsgröße, durch die ein anfänglicher Kreditbetrag während der Darlehenslaufzeit einschließlich Zinsen getilgt wird. Die Annuität besteht aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil. Während Zins- und Tilgungsanteil variieren, bleibt die Höhe der Annuität über die Laufzeit konstant. Durch die stetige Tilgung verringert sich die Restschuld des Darlehens von Monat zu Monat, wodurch sich der anfänglich hohe Zinsanteil verringert und diese Zinsersparnis automatisch in die Tilgung fließt.

So weit so gut; die Rate nun so hoch wie möglich anzusetzen wäre jedoch ebenfalls fehlerhaft wie eine extrem geringe Rate, denn finanzielle Spielräume für Rücklagenbildung sowie unvorhergesehene Kosten sollten immer durch die monatliche Liquidität gedeckt sein- und ein bisschen leben möchten Sie ja schließlich auch. Lassen Sie sich von unseren Experten beraten, diese werden es schaffen, das optimale Gleichgewicht für Sie zu finden.

 

Sie haben noch Fragen?

Vereinbaren Sie Ihren individuellen kostenlosen Beratungstermin:

Telefon: 0721 – 56 42 42
E-Mail: info@FinanzierungsExpert.de oder ganz einfach über unser Kontaktformular.

Über den Autor:

Alexandra Schneider ist geprüfte Bankbetriebswirtin und schreibt für FinanzierungsExpert über aktuelle Themen.